Fußreflexzonentherapie

 

Die Fußreflexzonentherapie gehört wie alle Arten der Reflexzonenmassage zu den sogenannten Umstimmungstherapien. Das bedeutet, dass über den Reflexweg Bereiche und Organe des menschlichen Organismus beeinflusst und stimuliert werden können. Die Fußreflexzonenmssage kann ergänzend zur Schulmedizin eingesetzt werden. Sie bewirkt lokal eine Verbesserung der Durchblutung und des peripheren Lymphabflusses, regt Selbstheilungskräfte an und kann über bestimmte Reflexzonen rückwirkend auf Organe und Organsystem Einfluss nehmen.

Die erfahrene Therapeutin erstellt zunächst eine Anamnese und fragt nach Art und Entstehung von Beschwerden. Sie betrachtet die Füße und nimmt Störfelder in den Reflexzonen war. Diese Störfelder werden durch bestimmte Massagetechniken positiv beeinflusst. Dadurch wird der Heilungsprozess angeregt und unterstützt.
Das vegetative Zentrum wird stimuliert, so dass die Behandlung automatisch für Wohlbefinden sorgt.

Da der gesamte Körper über die Füsse erreicht wird, ist in wenigen Fällen eine Erstverschlimmerung möglich, die sich aber nach kurzer Zeit reguliert.
Die Fussreflexzonentherapie empfiehlt sich für Patienten mit akuten und chronischen Beschwerden. Sie kann bei Ermüdung anregen oder bei Unruhe und Reizzuständen beruhigen. Sie kann beispielsweise unterstützend wirken bei: Schmerzen, Erkrankungen des Skeletts und der Muskulatur, Verdauungsbeschwerden, Kopfschmerz, Menstruationsbeschwerden.

Für eine Terminabsprache und Preisinformationen rufen sie uns bitte an.

Tel: 030 | 93 62 76 80  oder mobil  0173 | 38 97 619  (beides mit Anrufbeantworter).